Kopfbild
152 Kurse • 318 Termine • 41 Anbieter
152 Kurse • 318 Termine • 41 Anbieter

Integrationskurs Deutsch als Fremdsprache (Basismodul) A1

Berufsfortbildungswerk Gemeinnützige Bildungseinrichtung des DGB GmbH (bfw)

Hauptziel der Integrationskurse ist die Förderung der Integration von Migrantinnen und Migranten. Sie lernen auf verschiedenen Stufen sprachliche Kommunikation in wichtigen Alltagssituationen. Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben werden trainiert.

Ziel des Kurses ist das Erreichen des Niveaus B1 nach dem gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) mit der abschließenden Sprachprüfung "Deutschtest für Zuwanderer" (A2/B1 mit telc Zertifikat bei bestandener Prüfung). Im Anschluss erfolgt die Prüfung zum Orientierungskurs "Leben in Deutschland".

Zielgruppe
Der Integrationskurs richtet sich an folgenden Personenkreis:
. Spätaussiedler gemäß § Abs. 1 oder 2 BVFG.
. schon länger in Deutschland lebende Ausländer/innen mit einem dauerhaften Aufenthaltsrecht
. neu zugewanderte Ausländer/innen, mit einem dauerhaften Aufenthaltsrecht und einer Aufenthaltserlaubnis zu Erwerbszwecken, Familiennachzug, Asylanerkennung oder Verbot der Abschiebung, Aufenthaltsgewährung durch oberste Landesbehörden
. EU - Bürger und Angehörige von EU - Bürgern gem. §11 FreizügG/EU

"Teilnahmevoraussetzung: Einstufungstest"
Nach erfolgtem Antrag auf Zulassung zu einem Integrationskurs müssen alle Teilnehmer/innen vor Beginn des Kurses einen Einstufungstest absolvieren.
Damit wird das je nach Sprachkenntnissen geeignete Modul für den Einstieg in den Kurs festgestellt.

"Kosten"
Der Teilnehmerbeitrag beträgt 1,95 EUR pro Unterrichtsstunde pro Modul. Die übrigen Kosten übernimmt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Es besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Kostenbefreiung zu stellen. Voraussetzung hierfür der Nachweis über den Bezug von Leistungen nach SGB ii, SGB XII oder Wohngeld.

Suchmerkmale:
  • Integrationskurs i
  • Präsenzunterricht i
  • A1 i

3 Durchführungen:

11.07.17
(Beginnt monatlich) 09:30 - 12:45 Mo., Di., Mi., Do. und Fr. Vormittags (700 Std.) max. 25 Teilnehmer
Hamburg-St. Georg, Repsoldstraße 27
195 € (f. TN mit BAMF-Zulassung), Kostenbefreiung möglich
21.08.17
(Beginnt zweimonatlich) 09:30 - 12:45 Mo., Di., Mi., Do. und Fr. Vormittags (700 Std.) max. 25 Teilnehmer
Hamburg-St. Georg, Repsoldstraße 27
195 € (f. TN mit BAMF-Zulassung), Kostenbefreiung möglich
25.09.17
(Beginnt zweimonatlich) 09:30 - 12:45 Mo., Di., Mi., Do. und Fr. Vormittags (700 Std.) max. 25 Teilnehmer
Hamburg-St. Georg, Repsoldstraße 27
195 € (f. TN mit BAMF-Zulassung), Kostenbefreiung möglich

Berufsfortbildungswerk Gemeinnützige Bildungseinrichtung des DGB GmbH (bfw)

Repsoldstraße 27
20097 Hamburg-St. Georg
Tel: 040-788 56-111
Kontakt: Bettina Beyer-Kirschke, Mo – Fr. 09:00-15:00 Uhr, Fr. 09:00-12:00 Uhr
Zeige alle Angebote

bfw - Unternehmen für Bildung

Art der Einrichtung: Der seit 60 Jahren bundesweit arbeitende Träger für berufliche Weiterbildung bietet ein breites Angebotsspektrum - von gewerblich-technischen, kaufmännisch-verwaltenden und EDV-Lehrgängen bis hin zu Lehrgängen im Bereich Umwelt und Naturschutz sowie auf dem Sektor des Erziehungs-, Sozial-, Gesundheitswesens und der Floristik.

Zielgruppen/Programm:

  • Es gehören Bewerbungstrainings und die Vermittlung von Arbeitslosen in den ersten Arbeitsmarkt zu den Aufgaben des bfw.
  • Auch Jugendliche finden auf sie zugeschnittene Angebote, wie Lehrgänge zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung; in Zusammenarbeit mit der Tochtergesellschaft 'inab'
  • Erstausbildungen für Jugendliche und junge Erwachsene. Ein spezielles Bildungsangebot für Migranten/-innen besteht aus der sprachlichen Qualifizierung in Verbindung mit berufsfachlicher Orientierung in den Bereichen Metall, Elektro, Holz, Gewerbe, Handel und Büro. Das Angebot orientiert sich an den speziellen Anforderungen des Hamburger Arbeitsmarktes und des daraus resultierenden Qualifizierungsbedarfs.

Erfolgssicherung: Die Fortbildungslehrgänge schließen mit internen Zertifikaten, die Aus- und Umschulungen mit einer Prüfung vor der Handelskammer oder der Handwerkskammer ab. Um einen hohen Standard zu gewährleisten hat die Einrichtung ein eigenes Qualitätsmanagementsystem entwickelt und ist nach ISO 9001:2008 und AZAV zertifiziert. Darüber hinaus werden Inhalt und Ablauf der Maßnahmen regelmäßig von der Agentur für Arbeit überprüft.

Ausstattung: Die Ausstattung entspricht den jeweiligen Ausbildungsrichtlinien.

Lehrkräfte: In der Regel werden maximal 25 Teilnehmer/-innen gemeinsam von einem der insgesamt ca. 100 Dozenten/-innen, Ausbilder/-innen oder Sozialpädagogen/-innen unterrichtet oder betreut.

Konditionen: Neben der Agentur für Arbeit und den Jobcentern fördern auch andere Kostenträger, wie etwa Rentenversicherungsträger, Bundeswehr oder der Europäische Sozialfonds einzelne Maßnahmen. Die Teilnahmebedingungen regeln die AGB.

Wikipedia: Anbieterdarstellung in der Wikipedia

Kursinformation: 88% Vollständigkeit (OK. ab 50%) i
FussbildAGBImpressum